So interpretieren wir Nachhaltigkeit: Weniger Hürden für die Natur und mehr Wirtschaftlichkeit für Sie.

Ökologische Wasserkrafttechnik

Ansprechpartner

Ansprechpartner Frank Smasal

Frank Smasal
Tel.: -+49 05603 / 9325 - 27
Mobil: +49 172 / 7109327
f.smasal@remove-this.klawa-gmbh.de

PDF Downloads

Fangstatistik

Download (0,2 MB)

Seite drucken

Alles andere als auf Zick-Zack-Kurs: Unsere Lösungsstrategien für eine sichere Aalwanderung.

Der Europäische Aal lebt in unseren Flüssen, laicht aber im Meer. Bei der Wanderung flussabwärts muss er zahlreiche Wasserkraftanlagen passieren und ist hier an den Rechenanlagen und Turbinen unterschiedlichen Gefahren ausgesetzt. Wir mindern diese Gefahr und bieten dem Aal ein System an, das ihn unbeschadet an der Anlage vorbeileitet.  Kernstück dieses Systems ist ein Zick-Zack-Rohr mit mehreren Öffnungen, in welche die Tiere einschwimmen. Von dort aus gelangen sie über einen Bypass sicher ins Unterwasser. 

Mittlerweile gilt der Aalabstieg der Firma KLAWA in einigen Bundesländern als anerkanntes Aalschutz-System und Feldstudien bei einer Anlage in Nordhessen belegen, dass schon über 1.500 Aale sicher durch dieses System abgewandert sind. Der Vorteil dieses Systems liegt auch darin, dass der Wasserverbrauch mit 10-30 l/s sehr gering ist. Das erhöht die Akzeptanz bei den Wasserkraftbetreibern und erlaubt einen permanenten Betrieb.

Der Aalabstieg wurde von Ingenieuren und Biologen an der Universität Kassel mit Hilfe von Tierversuchen entwickelt und ist patentrechtlich geschützt.

Aalzähler

2555

An der Wasserkraftanlage Edermünde-Grifte in Nordhessen werden die Aale gezählt, die den Aalabstieg erfolgreich passiert haben. Dank dieser Technik konnten dort bereits sehr viele Tiere ihre Wanderung stromabwärts sicher fortsetzen.

Ansprechpartner

Ansprechpartner Frank Smasal

Frank Smasal
Tel.: -+49 05603 / 9325 - 27
Mobil: +49 172 / 7109327
f.smasal@remove-this.klawa-gmbh.de

PDF Downloads

Fangstatistik

Download (0,2 MB)

Seite drucken